Bitte beachten:

Mit deutsch- und volkstümelndem sowie rechtsextremem und faschistischem Gedankengut habe ich nichts am Hut und nichts zu tun!

Samstag, 2. Juni 2012

Neue "Freunde des syrischen Volkes"

Was Syrien mit Kuba zu tun hat und wie die USA beides miteinander verbinden:
Der syrische Konflikt ist mit dem Kosovo verbunden. Darauf habe ich schon hingewiesen. Das ist aber anscheinend nicht der einzige außerarabische Weg, auf dem die Obama-Administration versucht, andere für ihren Kampf gegen den syrischen Präsident Bashar al-Assad einzuspannen. So kann US-Präsident Barack Obama weiter den Friedenspräsidenten geben und öffentlich behaupten, er trete weiter für eine friedliche Lösung in Syrien ein und werde die US-Armee nicht losschicken, während andere die US-Interessen durchsetzen.
Jean Guy Allard, Journalist der kubanischen Zeitung Granma, berichtet bei voltaire.net, dass die CIA im Mai 2012 die syrischen "Rebellen" mit aktiven Exil-Kubanern in Miami zu einem Seminar zusammenbrachte: "The CIA is implementing a device to sabotage the Annan plan and any attempt at peace in Syria. Reverting to its Cold War methods when it created subversive groups in the Eastern Bloc to infiltrate international combat fronts, the CIA organized a joint training seminar in Miami for members of the Cuban and Syrian armed opposition." Nach der UCK gehören nun auch exilkubanische Terroristen zu den "Freunden des syrischen Volkes".
Mehr gibt's hier dazu.